NEUES


Wir sagen Danke an alle Gäste, Unterstützer und Redner bei unserem Neujahrsempfang am 4. Januar 2019. Wir werden auch 2019 für unser Land, unsere Nation und unsere Art zu Leben streiten.

#Northeim #AfD #FestungEuropa #Niedersachsen #Kestner #Einbeck #UslarAm 4. Januar 2019 hatte der Kreisverband Northeim zum Neujahrsempfang geladen. Dieser Einladung folgten Gäste aus nah und fern. Als Redner führte Maik Schmitz durch den Abend, Beiträge folgten vom MdB Jens Kestner, dem MdA Thorsten Weiß aus Berlin und Hans-Thomas Tillschneider MdL aus Sachsen-Anhalt.
... mehr lesen ...weniger lesen ...

05.01.19

Im alten Jahr müssen Dinge noch gesagt werden durch unseren Abgeordneten Jens Kestner+++ PRESSEMITTEILUNG +++

Deutschlands Afghanistan-Einsatz: Total gescheitert

Jens Kestner, AfD, fordert Abzug der Bundeswehr vom „Hindukusch“

„Aus welcher Perspektive man den deutschen Afghanistan-Einsatz auch betrachtet, er ist auf der ganzen Linie total gescheitert. Sowohl militärisch, als auch bezüglich illusionärer Konzepte zur Entwicklungshilfe und erst recht politisch!“ Das erklärte Jens Kestner, Mitglied im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages, in einer bilanzierenden Rückschau zum Jahreswechsel über den größten Auslandseinsatz der Bundeswehr heute in Berlin. „Ich fordere als Konsequenz dieser verheerenden Lage, die erkennbar nicht im deutschen Interesse liegt, den sofortigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan.“ Der AfD-Sicherheitspolitiker dazu im Einzelnen:

Kestner: „Aussichtslos - Das Konzept westlicher ‚Nation building’“

„Rückblick und erschreckende Bilanz: 17 Jahre nach den Abstimmungen im Deutschen Bundestag zur Beteiligung am Krieg in Afghanistan, steht die Bundesregierung vor einem Scherbenhaufen. Der auf Antrag der rot-grün geführten Regierung unter Gerhard Schröder „Stabilisierung- seinsatz“ genannte Beitrag zur „Nation building“, von den Merkel- regierungen konsequent fortgesetzt, kann Ende 2018 erneut nur sein totales Scheitern feststellen. Der Krieg geht in sein achtzehntes Jahr, dauert damit länger als beide Weltkriege zusammen und forderte auf beiden Seiten bislang über 150.000 Tote. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie man an diesem – in jeder Beziehung - verfehlten Einsatz trotz des erkennbaren Scheiterns festhalten kann. Frau Bundeskanzlerin: Treffen Sie endlich die notwendigen und schnellen Entscheidungen zum Abzug!“

Die tägliche Gewalt dokumentiert die faktische Tabliban-Herrschaft

„Weder konnten demokratische Strukturen im westlichen Sinne aufgebaut, noch den Taliban die Kontrolle über weite Teile des Landes entrissen werden, im Gegenteil. Nach Einschätzungen regierungsnaher Kreise in den USA kontrollieren oder beeinflussen die Taliban fast die Hälfte des Landes, was sich in täglichen Gewaltangriffen radikalislamischer Truppen widerspiegelt. Die westlich gestützte Regierung wird immer schwächer, bei jüngsten Wahlen wurden erhebliche Manipulationsvorwürfe erhoben, eine Million Stimmen in der Provinz Kabul wurden z.B. für ungültig erklärt. Faktisch haben Warlords und Mafiabosse große Teile des Parlaments übernommen. Da stellt sich doch die Frage: Ist dieses Chaos nicht Signal genug für die deutsche Bundesregierung, um hier die notwendigen Konsequenzen zu ziehen? Was muss alles noch passieren, damit unsere Altparteien endlich zu Einsicht kommen?“

Kestner: Milliardenschwere Afghanistan-Ausgaben sind Steuerverschwendung

„Seit 2001 wurden für den Bundeswehreinsatz über zehn Milliarden Euro aufgewendet, die besser für die Landesverteidigung ausgegeben worden wären. Zwar wurde seit Beginn dieses Auslandseinsatzes die Anzahl der Soldaten von 16.000 zu Höchstzeiten auf aktuell etwa über 1.000 reduziert, sie haben sich allerdings bei den wenigen Kampfeinsätzen in Kundus als wenig gefechtsfähig erwiesen. Inzwischen liegen die Einheiten fast vollständig zurückgezogen im Camp bei Masar-i-Scharif. Sie beraten dort den afghanischen Generalstab und beschränken sich darüber hinaus in erster Linie mit Eigensicherung. Wer die Gesamtlage an diesem verfehlten Auslandseinsatz unserer Soldaten betrachtet, muss zu dem Ergebnis kommen, dass es sich um eine der größten Steuerverschwendungen im Bundesetat handelt. Von der überflüssigen und verantwortungslosen Gefährdung des Lebens und der Gesundheit unserer Soldaten einmal ganz abgesehen. Deswegen mein erneuter Appell an die Bundesregierung: Legen Sie sofort einen Abzugsplan aus Afghanistan vor!“

Drogenhandel: Milliardengewinne kassieren islamistische Taliban

„Nach übereinstimmenden Berichten gut unterrichteter Medien und des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechens- bekämpfung (UNODC), bleibt Afghanistan auch weiterhin der größte Drogenexporteur der Welt. Das Land ist seit mehr als 25 Jahren Hauptanbaugebiet von Schlafmohn und damit der Hauptlieferant von Opium, Heroin und Morphin. Die Milliardengewinne aus diesen illegalen Geschäften kassieren dann auch noch zu großen Teilen die islamistische Taliban. Welch’ verhängnisvolle Zusammenhänge! Schon allein diese Tatsachen verbieten es unserem Land, sich weiterhin an diesem aussichtslosen Krieg zu beteiligen. Schluss damit, die Groko muss handeln – und zwar schnell!“

#Kestner #AfD #Bundeswehr #Bundestag
jenskestner.de
... mehr lesen ...weniger lesen ...

31.12.18

Im alten Jahr müssen Dinge noch gesagt werden durch unseren Abgeordneten Jens Kestner

Der AfD Kreisverband Northeim wünscht Ihnen einen
GUTEN RUTSCH
und ein gesundes
NEUES JAHR 2019!

#AfD #Northeim #Niedersachsen
afd-northeim.de
... mehr lesen ...weniger lesen ...

31.12.18

Der AfD Kreisverband Northeim wünscht Ihnen einen
GUTEN RUTSCH 
und ein gesundes 
NEUES JAHR 2019!

#AfD #Northeim #Niedersachsen
https://afd-northeim.de

 

auf Facebook kommentieren

Das wünschen wir euch auch und macht weiter so wir stehen auch 2019 hinter euch 👍🏻👍🏻👍🏻

Danke, gleichfalls!

Alles Gute

Wie jedes Jahr übergibt der AfD Kreisverband Northeim zur Adventszeit, Spenden an regionale Organisationen.
In diesem Jahr ist die Entscheidung auf das Tierheim in Northeim gefallen.

Wir konnten den Verantwortlichen 200,-€ in Bar übergeben und eine große Menge an Futterspenden.
Wir bedanken uns bei allen Spendern und Unterstützern.

#AfD #Northeim #Advent #Tierschutz #Helfen #Danke
... mehr lesen ...weniger lesen ...

14.12.18

Wie jedes Jahr übergibt der AfD Kreisverband Northeim zur Adventszeit, Spenden an regionale Organisationen. 
In diesem Jahr ist die Entscheidung auf das Tierheim in Northeim gefallen.

Wir konnten den Verantwortlichen 200,-€ in Bar übergeben und eine große Menge an Futterspenden. 
Wir bedanken uns bei allen Spendern und Unterstützern.

#AfD #Northeim #Advent #Tierschutz #Helfen #DankeImage attachmentImage attachment

 

auf Facebook kommentieren

Ihr seid die besten!💋🙏🏻❤️💙

Super Aktion! Ihr macht das Klasse 👌👌🐶🐺🦌🦁🐒

Gute Aktion! Weiter so!

Ein großes <3 für Tiere beweist die AfD und ein großer DANK an Maik Schmitz. WAS tun die anderen Parteien und Volksverräter für die Schwächsten und ausgestoßenen Geschöpfe, dazu gehören auch Tierheimtiere, unserer Gesellschaft❓

+++ Veranstaltungshinweis 2019 +++
Der AfD Kreisverband Northeim lädt ein zum:

Patriotischen Neujahrsempfang 2019

Unsere Gäste:

Maik Schmitz, KV Vorsitzender Northeim
Jens Kestner , MdB - Berlin
Hans-Thomas Tillschneider, MdL - Sachsen-Anhalt
Thorsten Weiß, MdA - Berlin
und weitere Gäste...

Freitag 4. Januar 2019
Einlass 18:30 Uhr
Beginn 19:00 Uhr

Bürgersaal Northeim
Am Münster 25
37154 Northeim

Wir freuen uns auf Sie!

#AfD #Northeim #Neujahrsempfang
afd-northeim.de
... mehr lesen ...weniger lesen ...

10.12.18

+++ Veranstaltungshinweis 2019 +++
Der AfD Kreisverband Northeim lädt ein zum:

Patriotischen Neujahrsempfang 2019

Unsere Gäste:

Maik Schmitz, KV Vorsitzender Northeim
Jens Kestner , MdB - Berlin
Hans-Thomas Tillschneider, MdL - Sachsen-Anhalt
Thorsten Weiß, MdA - Berlin
und weitere Gäste...

Freitag 4. Januar 2019
Einlass 18:30 Uhr
Beginn 19:00 Uhr

Bürgersaal Northeim
Am Münster 25
37154 Northeim

Wir freuen uns auf Sie!

#AfD #Northeim #Neujahrsempfang
https://afd-northeim.de

 

auf Facebook kommentieren

Solange die Party im Abseits der Welt stattfindet xD Diskutiert bitte noch einmal den Migrationspakt.

Sind dabei

Ich bin dabei

EIN HOCH AUF UNS!

Sagt ein Freund

Ja woll mein Schatz wir sind dabei 👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

War sehr informativ! Netter Abend. Die Noretrheimer,.... die tun wenigstens was. Dennoch: Die Wurzel allen Übels sehe ich hier im dritten Satz: www.youtube.com/watch?v=N9aVoGPBApA

Berlin

Schonmal 2 Plätze bitte reservieren (y)

Kann man da einfach hin kommen oder muss man sich anmelden?lg

Tillschneider ist Abgeordneter der AfD im Landtag von Sachsen-Anhalt, er gehört zum völkisch-nationalen Flügel seiner Partei. Vor Kurzem hat er im Haus der Identitären ein Bürgerbüro eröffnet. Und das, obwohl die AfD offiziell jede Zusammenarbeit mit Aktivisten wie Müller ablehnt. Tillschneider ist das egal: "Für mich ist die Identitäre Bewegung der Inbegriff eines zeitgenössischen patriotischen Widerstands. Wir machen einen Fehler, wenn wir dieses Potenzial nicht nutzen", sagt er. Er setze sich dafür ein, dass die AfD sich zu den Identitären verhalte wie die SPD zu den Gewerkschaften, "als Verbündete inner- und außerhalb der Parlamente". DIE ZEIT 4.4.18

Tillschneider, ein Verbrecher, lauter Brauner Abschaum der NSAFD

Thorsten Weiss, der Braune Bodensatz, postet, Linke auslöschen.

+ mehr Kommentare

So kennt man die SPD!
Sie war eine miserable Ministerin in Hannover und ist als Kreistagsvorsitzende nicht gerade eine politische Koryphäe, unsere Frauke Heiligenstadt.
Wer hat uns verraten?

#Northeim #Einbeck #sozialistischeMorgenpost #SPD #Heiligenstadt #AfD #MeinungsfreiheitPOLITISCHE KULTUR IN SÜDNIEDERSACHSEN
Im Northeimer Kreistag
aufgefallen: Kestners
Provokation und Reaktionen

Eklat im Kreistag am gestrigen Freitag: Für die AfD tritt ihr Abgeordneter Jens Kestner aus Northeim ans Rednerpult. Er ist auch Bundestagsabgeordneter. Seine Begrüßungsfloskel wie immer, in einem Abschnitt provokativ und damit umstritten: Meine sehr verehrten Kolleginnen und Kollegen, liebe Besucher und Medienvertreter ... das hört sich noch unverdächtig an. Dann aber: ...und ich begrüße die Vertreterin der "sozialistischen" Einbecker Morgenpost...

Sofort Unruhe und Empörung in den Reihen des Kreistages. "Unglaublich!", "Unmöglich!" und weitere Zwischenrufe des Protestes und der Kritik. Als sich Kestner wieder an seinem Platz setzt holt Kreistagspräsidentin Frauke Heiligenstadt (SPD) aus. Sie ermahnt in ruhigen Worten den Abgeordneten Kestner, wie bereits in einer vorausgegangenen Sitzung, den Respekt zu wahren und Gäste des Kreistages nicht verunglimpfend zu kommentieren. Kestner kontert sofort, fällt der Vorsitzenden des Kreistages mehrmals laut und deutlich ins Wort. Dabei beruft er sich in seinen Zwischenrufen mehrfach auf "Paragraph 5" des Grundgesetzes.
Hier zur Erklärung: Das ist das Grundrecht der Meinungsfreiheit: "Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern...".
Einen offiziellen Ordnungsruf erhält der Abgeordnete Kestner von der Sitzungsleitung des Kreistages nicht. Aber Frauke Heiligenstadt kündigt angesichts des Hinweises von Kestner auf sein Recht der Meinungsfreiheit an: Ich werde das von der Kreisverwaltung juristisch prüfen lassen, ob ihre Anrede zulässig ist.
Die weiteren Reaktionen im Kreistag sind unterschiedlich: Abgeordneter Peter Traupe (Einbeck) strebt eilig zur Pressetribüne, solidarisiert sich mit der Lokalreporterin aus Einbeck. Ebenso Vize-Landrat Bernd von Garmissen, der in einer Sitzungspause des Kreistages demonstrativ allen Medienvertretern die Hand schüttelt. "Da will ich doch mal zeigen, wer auf ihrer Seite steht!" Später ist es die Abgeordnete von Bündnis90/Die Grünen, Karen Pollok, die einen Redebeitrag aus einer intelligenten Protestattitüde heraus gegen Kestners Provokation nicht mit der üblichen Floskel "Liebe Kolleginnen und Kollegen!" beginnt, sondern distanziert und neutral mit "Meine Damen und Herren!". Und Peter Traupe noch einmal etwas später (zu Hause am Computer) auf seinem Internetaccount bei Facebook: "Ich bin angeekelt".

Hintergrund: Auslöser der umstrittenen Anrede Kestners ist die seiner Meinung nach "politisch einseitige" und damit für ihn "tendenziöse Berichterstattung" in der von ihm angesprochenen Lokalzeitung.

Die Bilder dokumentieren den AfD-Abgeordneten Jens Kestner am Rednerpult im Northeimer Kreistag und den CDU-Abgeordneten Bernd von Garmissen in einer Sitzungspause an der Pressetribüne. Das Tagungspräsidium mit der Vorsitzenden des Kreistages Frauke Heiligenstadt, neben ihr Landrätin Astrid Klinker-Kittel und Erster Kreistag Dr. Jörg Richert
red/fis/Fotos: Thomas Fischer
... mehr lesen ...weniger lesen ...

09.12.18

So kennt man die SPD!
Sie war eine miserable Ministerin in Hannover und ist als Kreistagsvorsitzende nicht gerade eine politische Koryphäe, unsere Frauke Heiligenstadt. 
Wer hat uns verraten? 

#Northeim #Einbeck #sozialistischeMorgenpost #SPD #Heiligenstadt #AfD #MeinungsfreiheitImage attachmentImage attachment

Aktionstag der AfD Niedersachsen
Zum Thema : Global compact for migration
Danke an alle Unterstützer, sowie an unseren Abgeordneten Jens Kestner und unseren Überraschungsgast Rüdiger Lucassen, MdB für Ihre Unterstützung.

#Northeim #Danke #kämpfen #Heimat
... mehr lesen ...weniger lesen ...

02.12.18

Unser Abgeordneter Jens Kestner hat hier ganz klare Worte getroffen. Weiter so in Berlin.

Jens Kestner
+++ Von der Leyen auf der Anklagebank +++

Meine Rede im Bundestag am 21.11.2018.

#Kestner #AfD #Bundestag
jenskestner.de
... mehr lesen ...weniger lesen ...

22.11.18

 

auf Facebook kommentieren

Sehr gute Rede, kurz und bündig, einmal muß genug sein.

Kriegs Minister

Zum Volkstrauertag mit unserem Abgeordneten Jens Kestner bei der Kranzniederlegung- und Feierstunde in Northeim.

#Northeim #Volkstrauertag #Gedenken
... mehr lesen ...weniger lesen ...

19.11.18

 

auf Facebook kommentieren

Wir sollten dafür sorgen, dass im kommenden Jahr alle KVs in Niedersachsen eine Kranzniederlegung organisieren.

Reicht es euch nicht das ihr schon die Schande der lebenden Deutschen seid? Müsst ihr auch noch die Toten beleidigen? Vergesst nie das sie wegen Leuten wie euch Rechten gestorben sind.

.Hitler war gezwungen Polen zu überfallen?? Lars Steinke ist immer noch Mitglied der AfD und der JA. Über den deutschen Angriffskrieg gegen Polen sagte er: "Es ist Geschichtsfälschung, dass der Überfall als Angriffskrieg in die Geschichte eingegangen ist. Hitler war gezwungen, so zu handeln. Jeder andere Politiker hätte genau wie Hitler gehandelt und wäre einmarschiert." www.dw.com/…/berlin-emp%C3%B6rt-%C3%BCbe…/a-4577165 Der Landesvorsitzende der AfD-Jugendorganisation (Junge Alternative) in Niedersachsen Lars Steinke hat den verhinderten Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg als Verräter bezeichnet. Steinke bestätigte auf Anfrage "der Welt" einen entsprechenden Text selbst verfasst und am 29. Juli auf seiner privaten Facebook-Seite veröffentlicht zu haben. Wörtlich schreibt der Jung-AfDler über Stauffenberg in dem Facebook-Post, welcher der "Welt" vorliegt: "Stauffenberg war ein Verräter, der bereit war, Millionen von Leben zu riskieren. Wer in der Zeit der Rückzugsgefechte die Führung des eigenen Staates auslöschen und damit Chaos in den eigenen Reihen stiften möchte (...), der ist auch nicht der Feind Hitlers, sondern der Feind des Deutschen Soldaten (...) und damit Feind des Deutschen Volkes und damit auch mein Feind"..........focus Donnerstag 02.08.2018 09.25..

mehr Posts anzeigen